Überwiegend ist ein Reizdarm auf Stress zurückzuführen. Entspannung ist also eine erste wichtige Maßnahme.

sind nützliche Maßnahmen gegen einen gereizten Magen-Darm-Trakt. Halten Sie vielleicht sogar Bettruhe, verwenden Sie eine lauwarme bis sehr warme Wärmflasche und konzentrieren Sie sich auf eine basische Ernährung. Die Ursachen für diese Form von Leiden sind nicht ganz klar, doch haben sich diese Maßnahmen bewährt.

Bekannte Tees gegen einen gereizten Verdauungstrakt

Sie kennen ohnehin die Wirkung dieser Teesorten. Diese Kräuter sind bekannte Hausmittel und sie werden in der Apotheke oder im Reformhaus gerne empfohlen. Nutzen Sie die Kraft der Kräuter für mehr Wohlbefinden. Trinken Sie den Tee vor allem dann, wenn die Leiden auftreten und öfter einmal zur Prävention.

  • Kamille
  • Pfefferminze
  • Fenchel, Anis, Kümmel,
  • Tausendgüldenkrauttee.

Ein Tee ist vor allem eine günstige „Medizin“, die sich jeder leisten kann und die über einen langen Zeitraum einnehmen kann. Hierfür wird nicht viel mehr benötigt, als eben Teebeutel und heißes Wasser. Die Ziehzeit und die Menge werden immer mit angegeben.

Symptome eines gereizten Verdauungstraktes

Sollten Sie ein Leiden vermuten, sich aber nicht sicher sein, dann blicken Sie zunächst auf Ihre Symptome. Manchmal ist es auch nur eine Grippe. Zunächst müssen Symptome über etwa einen Monat auftreten, damit sie den Reizdarm oder die „funktionelle Dyspepsie“ vermuten können. Mediziner haben beobachtet, dass

  • Schmerzen hinter dem Brustbein und Druckgefühle,
  • Übelkeit und Erbrechen,
  • Sodbrennen und Reflux,
  • Appetitmangel oder
  • ein häufiges Aufstoßen

diese Beschwerden vermuten lassen.

Mögliche Ursachen von Reizdarm

Es ist bei vielen Menschen außerdem nicht gesichert, welche Ursachen oder Auslöser vorhanden sind. Beobachtet wurden beispielsweise zu fettige, salzige, zu üppige Speise, zu hektisches Essen ohne zu kauen, zu kalte Speisen oder zu warme Speisen. Es kann passieren, dass der Verdauungstrakt schon hierauf sehr empfindsam reagiert. Meist kommen mehrere Faktoren zusammen, die ein Auslöser sind. Darüber hinaus gelten, Alkohol, Zigaretten und Kaffe als Reizmittel für einen empfindsamen Magen und Darm.

Was tun?

Die Empfehlungen sind an sich einfach. Verzichten Sie bitte auf alle genannten Auslöser und versuchen Sie möglichst kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Essen Sie lieber über den Tag verteilt oder verzichten Sie einmal einen Tag lang auf ein Essen. Essen Sie grundsätzlich ausgewogen und konzentrieren Sie sich auf die bereits genannten basischen Lebensmittel.