In Europa essen die Menschen ganz unterschiedliche Dinge, als der Rest der Welt. Industrielle Nahrung ist dabei wahrscheinlich praktisch, doch aber nicht unbedingt gesund. Die übrige Welt ernährt sich vielleicht schlicht und nicht unbedingt aufwendig. Allerdings ist die Nahrung in anderen Teilen der Welt mit Sicherheit viel gesünder, als manches europäische Gericht.

Das Essen der Industrienationen

Wer wenig Zeit hat, viel arbeitet und möglichst schnell essen möchte, der verzichtet möglicherweise auf gesundheitliche Aspekte der Ernährung. In vielen Teilen der Welt gibt es im Vergleich weitaus gesündere Lebensmittel, als Fertiggerichte, Pizza und Weißmehlprodukte.

Das ist bestimmt auch der Grund, weswegen moderne Ernährungstrends so gut Fuß fassen können. Zucker und Weißmehlprodukte sind bekanntlich nicht sehr gesundheitsbewusst und sie verursachen nicht nur Karies, sondern auch machen auch dick. Viele Menschen leiden auf Grund einer falschen Ernährung sogar unter einer Diabetes.

Welche Ernährungssünden kennen wir?

Allerlei fertige Produkte sind inzwischen in Verruf geraten. Kuchen, Kekse, Weißbrot oder beispielsweise Tortellini aus der industriellen Herstellung gelten nicht als sonderlich gesund.

Ganz abgesehen von den bekannten Ernährungssünden, wie Pizza oder so manches Pastagericht, finden sich so einige weniger gesunde Dinge. Der bequeme Griff ins Kühlregal wird schnell zur Sünde, wenn sich die falschen Zutaten oder ungesunde Inhaltsstoffe darin befinden.

Auf die Zutaten achten

Am besten backen Sie einen Kuchen oder Kekse selbst und verzichten dabei auf besonders ungesunde Inhaltsstoffe. Inzwischen gibt es zahllose Rezepte für gesundes Backen. Fragen Sie mich, wenn Sie sich selbst nicht sicher sind, wie sie Ihre Ernährung gesünder gestalten können.

Ein gesundes Leben kann ja nur dann gelebt werden, wenn der Körper mit allen wichtigen Stoffen versorgt ist. Die Belastung mit giftigen Stoffen wie Pflanzenschutzmitteln oder etwa Antibiotikarückständen darf wiederum die Gesundheit nicht negativ beeinträchtigen.

Seit wann essen die Menschen nicht mehr bewusst gesund?

Mit der Überlegung, ob der Mensch in der heutigen Zeit nicht mehr gesund isst, gelangt man zu der Frage nach einem Beleg. Kann es bewiesen werden, dass der Mensch nicht gesund lebt? Liegt es allein an der Ernährung? Die weltweit ältesten Menschen, die im Guinness-Buch der Rekorde stehen, sind in den letzten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts auf die Welt gekommen. So zeigen es die Statistiken des Guinness-Buches.

In dieser Zeit waren industrielle Produkte mit all ihren ungesunden Faktoren noch nicht so sehr präsent. Der Alltag war unbequem und sehr aktiv. All das waren mit Sicherheit Einflüsse, die diesen Menschen zu einem langen Leben verholfen haben. Deswegen ist es wohl wichtig, dass die Menschheit ihre heutige Lebensweise anpasst und wieder zurück zu einer gesunden Ernährung gelangt.

Leben alle Menschen in den USA ungesund?

Es ist erstaunlich, doch gibt es gerade auch in den USA viele alte Menschen. Dabei sind die USA natürlich eine Nation mit sehr vielen Menschen. Einige dieser Menschen leben wohl aber so gesund und verfügen wahrscheinlich über die genetischen Grundvoraussetzungen, dass sie ein sehr hohes Alter erreichen. Ein Alter von 114 Jahren bis maximal 119 Jahren haben bereits einige Amerikaner erreicht.

Ärzte vermuten natürlich, dass die Ernährung und eine sportliche Lebensweise zu einem hohen Alter mit beitragen. Sofern der Körper nicht durch

  • Gefäßerkrankungen,
  • Herzerkrankungen,
  • Diabetes,
  • Nierenleiden oder
  • sonstigen Organleiden

belastet wird, erleben Menschen ein enorm hohes Alter. Die Ernährung ist wohl aber mit ein Faktor für das Erreichen solch einer Lebenszeit. Ein Alter von 105 Jahren ist sonstin Japan oder China nicht selten.

Wo werden die Menschen alt?

Interessant ist, dass viele Menschen in manchen Teilen der Welt wirklich alt werden. Zahlreiche Belege und Untersuchungen hierzu sind vorhanden.Das mag der Annahme widersprechen, dass die Lebensweise in den Industrienationen überhaupt nicht gesund wäre.

  • In Südamerika,
  • in den USA,
  • Canada oder aber
  • in Frankreich

finden sich sehr alte Menschen.

Die bislang älteste Frau der Welt war laut Guinness-Buch der Rekorde Jeanne Calment, die 122 Jahre und 164 Tage alt wurde. Natürlich ist es unklar, ob nur die Gene ein Faktor für solch ein Alter sind oder zentral die Ernährung einen relevanten Beitrag leistet.

Ist die Ernährung hierfür wichtig?

Mediziner ermahnen ja stets zu einer gesunden Lebensweise. Wer in seinem Leben noch niemals von Zucker und zu fettigen Lebensmitteln gelebt hat, der wird mit großer Wahrscheinlichkeit ein gutes Alter erreichen können.

Eine sportliche Lebensweise spielt hierbei natürlich ebenso eine Rolle. Menschen mit Organschäden erreichen mit größerer Wahrscheinlichkeit kein sehr hohes Alter. Die Medizin kann selbstverständlich nachhelfen, doch sollte der Mensch gut vorsorgen.

Gesunde asiatische Küche?

Der Blick nach Asien ist nicht einmal verkehrt. Denn dort finden sichMenschen mit einer überdurchschnittlich gesunden Ernährung. Sea Food, eventuell Algen und viel Gemüse und Reisgehören mit auf die Speisekarte. Das Essen in Europa muss deswegen nicht als vollständig ungesund gelten. Allerdings stehen in Asien einige Dinge auf der traditionellen Speisekarte, die überaus gesund sind. Das Ernährungskonzept kann ähnlich der Mittelmeerküche zu einem gesunden und langen Leben verhelfen.Ein persönlicher Speiseplan mit gesunden Mahlzeiten ist grundsätzlich eine gute Entscheidung.